Bestellnr. E00440
Carola Hausen / Marcus Spahn / André Fasel / Marco Ferme / Christoph Fleige / Manfred Geiken / Jürgen Heidenreich / Harald Janas / Christian Schirk / Peter Schmitz / Michael Schulz / Bernhard Steuerer / Stephan Wilcken

Entgeltabrechnung

Alle wichtigen Fälle für die Praxis

sssss
SSSSS
Entgeltabrechnung - Alle wichtigen Fälle für die Praxis Blick ins Buch
39,95 €
inkl. MwSt.
37,34 €
zzgl. MwSt.
Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage
35,99 €
inkl. MwSt.
30,24 €
zzgl. MwSt.
Sofort verfügbar
35,99 €
inkl. MwSt.
30,24 €
zzgl. MwSt.
Sofort verfügbar
39,95 €
inkl. MwSt.
37,34 €
zzgl. MwSt.
Sofort versandfertig, Lieferfrist 1-3 Tage
  • Kostenloser 4-Wochen-Test
  • Trusted Shop Käuferschutz
  • Direkter Zugriff auf Online Produkte
  • Versandkostenfrei bestellen
  • Trusted Shop Käuferschutz
  • Schnelle Lieferung

Ein Handbuch für praktisch alle Fälle der Entgeltabrechnung. Es liefert mehr als 330 Abrechnungsbeispiele sowie eine Bewertung von über 500 Entgeltarten. Die Autoren informieren detailliert, anschaulich und geben Beispielrechnungen.

Mehr Produktdetails
  • Praxiswissen für Einsteiger
  • Über 330 Abrechnungsbeispiele
  • Präzise, verständliche Antworten auf alle Fragen

Entgeltabrechnung verständlich erklärt

Worauf muss ich bei der Entgeltabrechnung achten? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Lohnsteuer- und Beitragspflichten. Alle Informationen sind auf dem neuesten Stand des Steuer- und Sozialversicherungsrechts. Inklusive umfangreichem Stichwortverzeichnis.

Inhalte:

  • Das Nachschlagewerk für alle Zweifelsfragen
  • Detaillierte, konkrete Rechenbeispiele mit ausführlichen Erläuterungen zu allen wichtigen Fällen: Abfindung, Mehrarbeitsvergütung, Mindestlohn, vermögenswirksame Leistungen u. v. m.
  • Entgelt-ABC mit Erläuterungen zu den wichtigsten Schlagworten
  • Mit Beiträgen von Carola Hausen, Marcus Spahn, André Fasel, Marco Ferme, Christoph Fleige, Manfred Geiken, Jürgen Heidenreich, Harald Janas, Christian Schirk, Peter Schmitz, Michael Schulz, Bernhard Steuerer und Stephan Wilcken

Vorteile

Aktuelles

Worauf muss ich bei der Entgeltabrechnung achten? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Lohnsteuer- und Beitragspflichten. Alle Informationen sind auf dem neuesten Stand des Steuer- und Sozialversicherungsrechts. Inklusive umfangreichem Stichwortverzeichnis.

Inhalte:

  • Das Nachschlagewerk für alle Zweifelsfragen
  • Detaillierte, konkrete Rechenbeispiele mit ausführlichen Erläuterungen zu allen wichtigen Fällen: Abfindung, Mehrarbeitsvergütung, Mindestlohn, vermögenswirksame Leistungen u. v. m.
  • Entgelt-ABC mit Erläuterungen zu den wichtigsten Schlagworten
  • Mit Beiträgen von Carola Hausen, Marcus Spahn, André Fasel, Marco Ferme, Christoph Fleige, Manfred Geiken, Jürgen Heidenreich, Harald Janas, Christian Schirk, Peter Schmitz, Michael Schulz, Bernhard Steuerer und Stephan Wilcken

Vorteile

Aktuelles

Worauf muss ich bei der Entgeltabrechnung achten? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Lohnsteuer- und Beitragspflichten. Alle Informationen sind auf dem neuesten Stand des Steuer- und Sozialversicherungsrechts. Inklusive umfangreichem Stichwortverzeichnis.

Inhalte:

  • Das Nachschlagewerk für alle Zweifelsfragen
  • Detaillierte, konkrete Rechenbeispiele mit ausführlichen Erläuterungen zu allen wichtigen Fällen: Abfindung, Mehrarbeitsvergütung, Mindestlohn, vermögenswirksame Leistungen u. v. m.
  • Entgelt-ABC mit Erläuterungen zu den wichtigsten Schlagworten
  • Mit Beiträgen von Carola Hausen, Marcus Spahn, André Fasel, Marco Ferme, Christoph Fleige, Manfred Geiken, Jürgen Heidenreich, Harald Janas, Christian Schirk, Peter Schmitz, Michael Schulz, Bernhard Steuerer und Stephan Wilcken

Vorteile

Aktuelles

Autoren

Carola Hausen

Carola Hausen ist Bilanzbuchhalterin in einer kleinen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Sie ist zudem als freiberufliche Dozentin u. a. an der GFS Wirtschaftsfachschule GmbH in Berlin tätig, seit 2002 als Fachautorin für den Haufe-Verlag.

Marcus Spahn

Marcus Spahn ist Referent am Finanzministerium Nordrhein-Westfalen.

André Fasel

André Fasel, Diplom Verwaltungswirt – Fachbereich Sozialversicherung, ist Mitarbeiter der  Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See; seit 1995 liegt sein Tätigkeitsfeld im Grundsatzbereich für das Versicherungs- und Beitragsrecht; wozu auch die fachrechtliche Betreuung der Minijob-Zentrale gehört.

Marco Ferme

Marco Ferme ist Partner, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht und Standortleiter der BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in München. Seit seiner Zulassung als Rechtsanwalt im Jahr 2003 hat er sich intensiv auf die Themen arbeitsrechtliches Restrukturierungsmanagement, Individualarbeitsrecht, kollektives Arbeitsrecht sowie betriebliche Altersversorgung spezialisiert. Seit Beginn seiner Karriere konnte er einer Anzahl von namhaften Firmen in den Branchen Metall- und Elektroindustrie, Chemie, Gesundheitswesen und Nahrungsmittel bei der Durchführung ihrer jeweiligen Restrukturierung sowie bei tarifrechtlichen Auseinandersetzungen, insbesondere der Gestaltung von tariflichen Vertragswerken erfolgreich zur Seite stehen. Herr Ferme studierte Rechtswissenschaften an der Universität Regensburg und ist seit seiner Zulassung zum Rechtsanwalt bei der Firma BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH tätig, in der er bereits im Jahr 2007 auch zum Partner ernannt wurde.

Christoph Fleige

Christoph Fleige ist Experte für Entgeltabrechnung.

Manfred Geiken

Manfred Geiken ist Experte für Entgeltabrechnung.

Jürgen Heidenreich

Jürgen Heidenreich ist Experte für Entgeltabrechnung.

Harald Janas

Harald Janas ist Referent beim Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen. In seiner beruflichen Praxis beschäftigt er sich intensiv in allen Fragen zum Versicherungs- und Finanzierungsrecht in der Sozialversicherung.

Christian Schirk

Christian Schirk ist Teamleiter im Grundsatzbereich der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind alle Fragestellungen rund um das Thema "geringfügige Beschäftigung", das Verfahren zum Einzug des Gesamtsozialversicherungsbeitrags sowie das Mahn- und Vollstreckungsverfahren. Er ist weiterhin zuständig für Publikationen im Internet und bei den Printmedien, die Informationen zu Minijobs zum Gegenstand haben.

Peter Schmitz

Peter Schmitz arbeitet als freier Fachjournalist für Steuerrecht. Zu seinen Fachgebieten gehören neben der Entgeltabrechnung das Bilanz-, Lohn- und Einkommensteuerrecht sowie die Einnahmen-Überschussrechnung.

Michael Schulz

Michael Schulz ist Experte für Entgeltabrechnung.

Bernhard Steuerer

Bernhard Steuerer ist vorsitzender Richter am LAG Baden-Württemberg.

Stephan Wilcken

Stephan Wilcken, 1957 geboren, Studium der Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, RA, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Geschäftsführer bei Südwestmetall und beim Unternehmensverband Südwest in Freiburg, Referent beim REFA-Verband und beim Bildungswerk der baden-württembergischen Wirtschaft.

Entgeltabrechnung

Vorwort

Teil 1: Entgeltabrechnung konkret ‒ Rechenbeispiele und Erläuterungen

Abfindungen

  • Fünftelregelung
  • Berechnung mit sonstigem Bezug
  • Zahlung im Folgejahr
  • Zahlung nach Ende des Beschäftigungsverhältnisses

Abwälzung, pauschale Lohnsteuer

  • Minijob und Hauptbeschäftigung
  • Minijobber mit Steuerklasse V
  • Direktversicherung
  • Kurzfristige Beschäftigung
  • Dienstwagen (Privatnutzung)

Annehmlichkeiten

  • Arbeitsessen (außergewöhnlicher Einsatz)
  • Verzehr im Betrieb (Kaffee, Tee, Gebäck)
  • Tankgutschein
  • Warengutschein
  • Sachgeschenk (Wert unter 60 EUR)
  • Sachgeschenk (Wert über 60 EUR)
  • Geld- und Sachgeschenk
  • Geldgeschenk

Arbeitgeberdarlehen

  • Zinsloses Arbeitgeberdarlehen
  • Arbeitgeberdarlehen mit 1,5 % Zinsen
  • Finanzinstitut gewährt Arbeitgeberdarlehen
  • 44-EUR-Freigrenze
  • Zinsloses Arbeitgeberdarlehen über 2.600 EUR

Aushilfslöhne

  • Mehrere Minijobs
  • Ein Minijob, gesetzlich krankenversichert
  • Ein Minijob, privat krankenversichert
  • Abrechnung nach den ELStAM
  • Rentnerbeschäftigung, Minijob
  • Kurzfristige Beschäftigung
  • Kurzfristige Beschäftigung, Arbeitgeber trägt Lohnsteuer
  • Kurzfristige Beschäftigung, Arbeitnehmer trägt Lohnsteuer

Auslagenersatz

  • Einkäufe durch Mitarbeiter
  • Garagenmiete
  • Telefonkosten mit Gesprächsnachweis
  • Telefonkosten ohne Gesprächsnachweis
  • Fortbildungskosten
  • Knöllchenersatz
  • Arbeitnehmer verauslagt Kosten
  • Pauschaler Auslagenersatz
  • Werbungskostenersatz
  • Werkzeuggeld

Betriebliche Altersversorgung

  • Nebeneinander verschiedener Formen
  • Pensionsfonds
  • Entgeltumwandlung von Einmalzahlungen (Pensionszusage)
  • Betriebliche Altersversorgung, steuerfreie (keine Vererblichkeit)
  • Kapitalwahlrecht (kurzfristige Ausübung)
  • Kapitalwahlrecht (frühzeitige Ausübung)

Betriebsveranstaltung

  • Betriebsausflug einzelner Abteilungen
  • Motivationsveranstaltung
  • Konzertbesuch
  • Betriebsausflug mit Werksbesichtigung beim Kunden
  • Mehr als 2 Veranstaltungen im Jahr
  • Ausflug mit Übernachtung
  • Angehörige feiern mit
  • Umsatzsteuer

Bewirtungskosten

  • Arbeitnehmerbewirtung
  • Geschäftsfreunde
  • Arbeitsbesprechung (regelmäßige)
  • Belohnungsessen

Dienstwagen, 1-%-Regelung

  • Kfz mit Sonderausstattung
  • Kfz mit nachträglich eingebauter Sonderausstattung
  • Pauschalierung (15 Fahrten pro Monat)
  • Pauschalierung (weniger als 15 Fahrten pro Monat)

Dienstwagen, Fahrtenbuch

  • Außendienstmitarbeiter (keine Fahrten Wohnung ‒ erste Tätigkeitsstätte)
  • Mitarbeiter beantragt Fahrtenbuchregelung bei seiner Einkommensteuererklärung

Doppelte Haushaltsführung

  • Beginn der doppelten Haushaltsführung
  • Versetzung
  • Ledige mit Fahrten am Ort
  • Pauschaler Übernachtungskostenersatz
  • Auswärtstätigkeit
  • Arbeitnehmer ohne eigenen Hausstand
  • Wegzug
  • Umgekehrte Familienheimfahrten

Einmalzahlungen

  • Entgeltarten
  • Zeitliche Zuordnung
  • Zeitliche Zuordnung mit Märzklausel
  • Märzklausel
  • Urlaubsgeld
  • Arbeitgeberwechsel und Krankengeldbezug
  • Unterjähriger Beginn ‒ Wegfall der Versicherungspflicht
  • Unterjährige Beitragsgruppenveränderung (durchgängige Versicherungspflicht in allen SV-Zweigen)
  • Beitragspflichtiger Anteil (Ermittlung)
  • Beitragsberechnung
  • Rückwirkende Korrektur
  • Rückwirkende Korrektur (Behandlung der Nachzahlung als neue Einmalzahlung)
  • Fälligkeit der Beiträge
  • Rückzahlung des Weihnachtsgeldes an Arbeitgeber (auflösende Bedingung)
  • Verzicht des Arbeitnehmers auf Weihnachtsgeld

Einsatzwechseltätigkeit

  • Täglicher Betriebsbesuch
  • Wöchentlicher Betriebsbesuch
  • Tägliche Rückkehr zur Wohnung
  • Unbefristeter Kundeneinsatz
  • Täglich mehrere Einsatzstellen
  • Auswärtige Übernachtung unter 3 Monaten
  • Auswärtige Übernachtung über 3 Monate
  • Sammelbeförderung

Essengeldzuschuss

  • Kantinenessen (Zuzahlung unter Sachbezugswert)
  • Kantinenessen (verpachtete Kantine)
  • Essenmarken
  • Barlohnumwandlung für Essenmarken

Fahrten Wohnung ‒ erste Tätigkeitsstätte

  • Kilometergeld
  • Pauschaler Fahrtkostenzuschuss
  • Bahnfahrkarte (Fahrtkostenerstattung)
  • Job-Ticket
  • Bahnfahrkarte (Arbeitgeber stellt Fahrkarte)
  • Dienstwagen (ohne Pauschalierung)
  • Dienstwagen (mit Pauschalierung)
  • Familienheimfahrten
  • Maßgebliche Straßenverbindung für Entfernungspauschale

Freibetrag

  • ELStAM-Datenbank
  • Fehlender Kinderfreibetrag
  • Nachträgliche Eintragung
  • Übungsleiter (neben Hauptbeschäftigung)
  • Übungsleiterpauschale
  • Übungsleiter (Minijobber)
  • Übungsleiter (arbeitsuchend)

Freiwillige soziale Aufwendungen

  • Kantinenmahlzeiten (über 3,17 EUR)
  • Kantinenmahlzeiten (zu 3,17 EUR)
  • Kantinenmahlzeiten (unter 3,17 EUR)
  • Kosten für Kindergarten
  • Kinderbetreuung (Mutter ‒ Haushaltshilfe)

Geringfügig entlohnte Beschäftigung

  • Versicherungsrechtliche Beurteilung nach Personengruppen
  • Arbeitsentgelt

Jahresarbeitsentgeltgrenze

  • Erstmalige Arbeitsaufnahme nach dem 31.12.2002
  • Erstmalige Arbeitsaufnahme und Übergrenzer vor/am Stichtag 31.12.2002
  • Erstmalige Arbeitsaufnahme aber kein Übergrenzer vor/am Stichtag 31.12.2002
  • Feste Bezüge und laufende und einmalige Einnahmen
  • Feste Bezüge und unregelmäßige Einnahmen und Bezüge
  • Schwankende Bezüge (Stundenlohn)
  • Schwankende Bezüge (vorausschauende Betrachtung)
  • Zeitpunkt der Ermittlung
  • Bevorstehende Gehaltserhöhung (Prüfungszeitpunkt)
  • Rückwirkende Gehaltserhöhung
  • Vorübergehende Entgeltminderung (Krankengeld, Verletztengeld, Übergangsgeld)
  • Kurzarbeit
  • Arbeitszeitreduzierung (Befreiung von der Krankenversicherungspflicht)
  • Jahresarbeitsentgeltgrenze holt Arbeitsentgelt ein

Krankengeldzuschuss

  • Auswirkungen eines Krankengeldzuschusses
  • Grenze der Beitragsfreiheit
  • Einmalzahlung während Krankengeldbezugs

Kurzfristige Beschäftigung

  • Zeitraum von 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen
  • Nachträgliche Verlängerung
  • Zeitgrenze überschritten
  • Kurzfristige Beschäftigungen bei demselben Arbeitgeber vor und nach dem Jahreswechsel
  • Kurzfristige Beschäftigung über den Jahreswechsel
  • Vorbeschäftigungszeiten verschwiegen
  • Arbeitsuchende
  • Pauschalbesteuerung im steuerrechtlichen Sinn

Lohnabrechnungszeitraum

  • Neueinstellung im laufenden Monat
  • Unterbrechung

Lohnsteuer-Anmeldung

  • Monatliche Anmeldung
  • Pauschale Lohnsteuer
  • Korrektur

Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren

  • Freibetrag (Eintragung unterjährig)
  • Freibetrag (Kirchensteuer)
  • Freibetrag (Fahrtkosten bei Ehepaar)
  • Hinzurechnungsbetrag (Auszubildende)

Lohnsteuer-Jahresausgleich

  • Überprüfung des Lohnsteuereinbehalts
  • Ausschluss bei eingetragenem Frei- oder Hinzurechnungsbetrag
  • Ausschluss bei Anwendung des Faktorverfahrens

Lohnsteuerklassen

  • Heirat, beide Steuerklasse I
  • Zusammenzug, dann Heirat
  • Hauptbeschäftigung mit Nebenbeschäftigung

Mehrarbeitsvergütung

  • Gehaltsempfänger (4,33 Wochen/Monat)
  • Gehaltsempfänger (4,35 Wochen/Monat)

Mehrfachbeschäftigung

  • Kurzfristige neben geringfügiger Beschäftigung
  • Hauptbeschäftigung und 2 geringfügig entlohnte Beschäftigungen
  • Hauptbeschäftigung eines freiwillig Versicherten mit 2 Nebenbeschäftigungen
  • Mehrere Beschäftigungen
  • Zwei geringfügige Beschäftigungen unter 450 EUR
  • Zwei geringfügige Beschäftigungen über 450 EUR

Mindestlohn

  • Akkordlohn
  • Aufwandsentschädigungen
  • Dienstkleidung
  • Dienstwagen
  • Direktversicherung ‒ Entgeltumwandlung
  • Erschwerniszulage, sonstige zweckgebundene Zulagen
  • Fahrtkostenzuschuss
  • Freiwillige (einmalige) Leistungen (ohne Rechtsanspruch)
  • Kost und Logis
  • Mankogeld
  • Ortszulage
  • Provision, erfolgsabhängige Vergütung mit Vorschusszusage
  • Provision, erfolgsabhängige Vergütung ohne Vorschusszusage
  • Rufbereitschaft
  • Sachbezüge
  • Schichtzulagen
  • Schmutzzulagen
  • Sonn- und Feiertagszulagen
  • Stücklohn
  • Überstunden ‒ Überstundenzuschläge
  • Urlaubsgeld, Einmalzahlung (keine freiwillige Leistung)
  • Urlaubsgeld, ratierliche Auszahlung
  • Variable Vergütungsbestandteile
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Weihnachtsgeld (13. Gehalt), Einmalzahlung
  • Weihnachtsgeld (13. Gehalt), ratierliche Zahlung
  • Werkzeuggeld
  • Zielvereinbarungen

Mitarbeiterbeteiligung

  • Aktienoptionen (nur ein Mitarbeiter)
  • Aktien zum Vorzugspreis für alle Mitarbeiter

Mutterschutz

  • Geburt zum errechneten Termin
  • Geburt 3 Tage nach errechnetem Termin
  • Geburt 9 Tage vor errechnetem Termin
  • Mehrlingsgeburt
  • Frühgeburt

Nebenbeschäftigung

  • Minijob
  • Minijob (einmalig über 450 EUR)
  • 2 Nebenjobs
  • Hinzuverdienst bei ALG I
  • Hinzuverdienst bei ALG I (vorheriger Minijob)

Pauschalierte Lohnsteuer

  • Sachzuwendungen
  • Kurzfristige Beschäftigung
  • Dienstwagen (Privatnutzung)
  • Weihnachtsfeier

Personalrabatte

  • Bonuspunkte
  • Sachgeschenke (44-EUR-Freigrenze)
  • Produkte des Arbeitgebers
  • Rabatte von Dritten
  • Zeitpunkt der Bewertung

Pfändung

  • Pfändbare und pfändungsfreie Beträge bei Nettovergütung
  • Nettomethode: Pfändbare und pfändungsfreie Beträge bei Bruttovergütung
  • Pfändung, Weihnachtsgeld bzw. 13. Monatsgehalt
  • Pfändung, Wechselschichtzulage, Zuschläge für ungünstige Zeiten (Nachtarbeit, Sonntags- und Feiertagsarbeit)
  • Mehrere Pfändungen gleichzeitig
  • Vorausabtretung
  • Bearbeitungskosten Arbeitgeber

Pflegezeit

  • Antragsfrist
  • Verlängerung
  • Zweite Freistellung

Praktikant

  • Vorgeschriebenes Zwischenpraktikum (über 450 EUR monatlich)
  • Vorgeschriebenes Zwischenpraktikum (bis 450 EUR monatlich)
  • Vorgeschriebenes Zwischenpraktikum (ohne Arbeitsentgelt)
  • Nicht vorgeschriebenes Zwischenpraktikum (während der Semesterferien)
  • Nicht vorgeschriebenes Zwischenpraktikum (bis 450 EUR monatlich)
  • Nicht vorgeschriebenes Zwischenpraktikum (über 450 EUR bis 850 EUR monatlich)
  • Vorgeschriebenes Vorpraktikum (über 450 EUR monatlich)
  • Vorgeschriebenes Vorpraktikum (bis 450 EUR monatlich)
  • Vorgeschriebenes Nachpraktikum (kein Arbeitsentgelt)
  • Nicht vorgeschriebenes Vorpraktikum (über 450 EUR monatlich)
  • Nicht vorgeschriebenes Vorpraktikum (bis 450 EUR monatlich)

Private Krankenversicherung

  • Beitragszuschuss, Anspruchsvoraussetzungen
  • Beitragszuschuss, Höhe und Anspruchsdauer
  • Beitragszuschuss, Berücksichtigung Beiträge Angehöriger

Rabattfreibetrag

  • Eigene Waren oder Dienstleistungen
  • Belegschaftsrabatt
  • Mahlzeiten (Vergleich Rabattfreibetrag ‒ Sachbezugswert)
  • Reiseleistung ‒ Vermittlungsprovision
  • Produkt des Arbeitgebers
  • Personalrabatte (Konzern)

Reisekostenabrechnung

  • Auswärtstätigkeit unter 3 Monaten
  • Auswärtstätigkeit (3-Monatsfrist)
  • Übernachtungs- und Nebenkosten
  • Übernachtung vom Arbeitgeber veranlasst
  • Abweichende Reisekostenregelungen
  • Auswärtstätigkeit mit Anschlussaufenthalt
  • Gemischt veranlasste Gruppenreise
  • Auswärtstätigkeit mit vorgeschaltetem Urlaub
  • Urlaub zwischen dienstlichen Terminen
  • Mitnahme der Ehefrau
  • Mahlzeitengestellung
  • Verrechnung Sachbezugswert
  • Mehrere Aufträge beim gleichen Kunden

Rentnerbeschäftigung

  • Altersvollrentenbezug eines Arbeitnehmers nach Vollendung der Regelaltersgrenze, Beschäftigungsbeginn vor dem 1.1.2017 ohne RV-Freiheit-Verzicht
  • Altersvollrentenbezug eines Arbeitnehmers nach Vollendung der Regelaltersgrenze, Beschäftigungsbeginn vor dem 1.1.2017 mit Verzicht auf RV-Freiheit
  • Altersvollrentenbezug eines Arbeitnehmers nach Vollendung der Regelaltersgrenze, Beschäftigungsbeginn ab 1.1.2017
  • Altersvollrentenbezug eines Arbeitnehmers vor Erreichen der Regelaltersgrenze, Beschäftigungs- und Rentenbeginn vor dem 1.1.2017 kein Verzicht auf RV-Freiheit
  • Altersvollrentenbezug eines Arbeitnehmers vor Erreichen der Regelaltersgrenze, Beschäftigungs- und Rentenbeginn vor dem 1.1.2017 mit Verzicht auf RV-Freiheit
  • Altersvollrentenbezug eines Arbeitnehmers vor Erreichen der Regelaltersgrenze, Beschäftigungsbeginn ab 1.1.2017
  • Altersvollrentenbezug eines Arbeitnehmers vor Erreichen der Regelaltersgrenze, Beschäftigungsbeginn ab 1.1.2017, Regelrentenalter ab 14.11.2017
  • Arbeitnehmer mit Teilrentenbezug wegen Alters
  • Arbeitnehmer bezieht volle Erwerbsminderungsrente
  • Arbeitnehmer bezieht teilweise Erwerbsminderungsrente

Sachbezug

  • Benzingutschein (steuerliche Voraussetzungen)
  • Benzingutschein (96-%-Regelung)
  • Freie Kost und Unterkunft
  • Essenmarke

Sonn- und Feiertagsarbeit

  • Sonntagszuschlag (100 %)
  • Sonntagszuschlag (50 %)
  • Nachtzuschlag
  • Sonntagszuschlag
  • Sonntags- und Nachtzuschlag
  • Zulage für Samstagsarbeit
  • Gewöhnlicher Feiertag
  • Besonderer Feiertag
  • Bemessungsgrundlage für steuerfreie Zuschläge

Sonstige Bezüge

  • Einmalzahlung (Märzklausel)
  • Urlaubsgeld

Studentenjobs (Minijob)

  • Kurzfristige Beschäftigung
  • Beschäftigung mit wöchentlicher Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden
  • Überschreitung der 20-Wochenstundengrenze; Arbeit in den Abend und Nachtstunden und am Wochenende; befristete Beschäftigung
  • Überschreitung der 20-Wochenstundengrenze; Arbeit in den Abend und Nachtstunden und am Wochenende; unbefristete Beschäftigung
  • Überschreitung der 20-Wochenstundengrenze in den Semesterferien
  • Befristete Beschäftigungen ausschließlich in den Semesterferien
  • Befristete Beschäftigung mit Werkstudentenprivileg und Vorbeschäftigungen
  • Befristete Beschäftigungen ohne Werkstudentenprivileg mit Vorbeschäftigung

Teilzeitbeschäftigung

  • Gleitzone
  • Überstunden
  • Urlaubs- und Gehaltsanspruch

Tod des Arbeitnehmers

  • Laufendes Arbeitsverhältnis
  • Altersteilzeit (Blockmodell)
  • Zeitguthaben
  • Urlaubsanspruch, Urlaubsabgeltung, Urlaubsentgelt, Urlaubsgeld
  • Innerhalb der Kündigungsfrist (Abfindungsanspruch aus Sozialplan)
  • Nach Abschluss eines Aufhebungsvertrags

Unbezahlter Urlaub

  • Urlaubsanspruch während Auszeit
  • Arbeitsunfähigkeit
  • Feiertagsvergütung
  • Ausschluss von Doppelansprüchen
  • Anschluss an Elternzeit
  • Anschluss an Krankengeld

Urlaub

  • Urlaubsanspruch (gesetzlicher Mindesturlaub)
  • Vorgriff auf entstehende Urlaubsansprüche
  • Freistellung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses unter Fortzahlung der Vergütung und Anrechnung auf Urlaubsansprüche
  • Urlaubsanspruch bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Urlaubsanspruch bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses ‒ Anspruch auf Vollurlaub
  • Urlaubsanspruch bei Arbeitsunfähigkeit
  • Übertragung des Anspruchs auf das Folgejahr nach Langzeiterkrankung
  • Langzeiterkrankung, Verfall
  • Urlaubsanspruch bei doppelter Elternzeit
  • Urlaubsanspruch bei vorzeitiger Beendigung der Elternzeit zur Inanspruchnahme der Schutzfristen und anschließender erneuter Elternzeit wegen eines weiteren Kindes
  • Urlaubsanspruch, erweiterter Zeitraum nach dem Mutterschutzgesetz, nachfolgende Elternzeit mit anschließender Arbeitsunfähigkeit
  • Urlaubsanspruch Teilzeitbeschäftigte
  • Urlaubsanspruch bei Wechsel von Vollzeit in Teilzeit während des Urlaubsjahrs (vor dem Wechsel wurde noch kein Urlaub genommen)
  • Urlaubsanspruch bei Wechsel von Vollzeit in Teilzeit während des Urlaubsjahres mit weniger Arbeitstagen als zuvor (vor dem Wechsel wurde teilweise Urlaub genommen)
  • Urlaubsanspruch im umgekehrten Fall Greenfield: Wechsel von Teilzeit in Vollzeit während des Urlaubsjahres mit mehr Arbeitstagen als zuvor (vor dem Wechsel wurde teilweise Urlaub genommen)
  • Urlaubsentgelt bei Wechsel von Vollzeit in Teilzeit mit gleich vielen Arbeitstagen wie zuvor, aber reduzierter Stundenzeit (während des Urlaubsjahres)
  • Anspruch auf bezahlten Urlaub für die Zeit unbezahlten Sonderurlaubs (Sabbatical)?
  • Fälligkeit des Urlaubsanspruchs
  • Fälligkeit des Urlaubsanspruchs bei Kündigung in der Wartezeit
  • Rückforderung durch Arbeitgeber (bei zu viel gewährtem Urlaub)
  • Urlaubsentgelt (Berücksichtigung von Überstunden)
  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats
  • Urlaubsabgeltung, Verzicht
  • Urlaubsabgeltung nach Tod

Vermögenswirksame Leistungen

  • Zuschuss des Arbeitgebers
  • Überweisung durch den Arbeitgeber ohne Zuschuss
  • Förderarten ‒ Anlageformen
  • Zuschuss bei mehreren Verträgen
  • Arbeitgeberwechsel


Teil 2: Entgeltabrechnung richtig bewerten ‒ von A bis Z

 

  • Abfindung bis Aussperrungsunterstützung
  • Bahncard bis Bußgeld
  • Darlehn bis durchlaufende Gelder
  • Ehrenamtsfreibetrag bis Essenszuschuss
  • Fahrtkostenersatz bis Futter- und Pflegegeld
  • Garagenmiete bis Gutschein
  • Haftpflichtversicherung bis Hundegeld
  • Incentive-Reise bis Instrumentenversicherung
  • Jahresabschlussprämie bis Jobticket
  • Kapitalabfindung bis Kurzarbeitergeldzuschuss
  • Laptop bis Losgewinn
  • Mahlzeiten bis Mutterschaftsgeldzuschuss
  • Nachtarbeitszuschlag bis Nutzungsentschädigung
  • Optionsrecht bis Ortszuschlag
  • Parkgebühr bis Prozesskosten
  • Rabatt bis Rundfunkhonorar
  • Sachbezüge bis Studiengebühr
  • Tageszeitung bis Trinkgeld
  • Überbrückungsbeihilfe bis Urlaubszuschuss
  • Verbesserungsvorschlag bis Vorsorgeuntersuchung
  • Warengutschein bis Wohnungszulage
  • Zählgeld bis Zuschuss des Arbeitgebers

 

Inhaltsverzeichnis downloaden
Bewertungen
sssss
SSSSS
eKomi - Kundenbewertungen zum Produkt
  • 100% unabhängig
  • Absolut transparent
  • Von Kunden für Kunden
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
eKomi - The Feedback Company:
SSSSs (4/5)
29.06.2017 um 13:09 Uhr
„Ich verwende es, um mein Wissen zu kontrollieren und um Sachverhalte nachzulesen, um eine korrekte Abrechnung erstellen zu können.“