Holacracy verstehen - Kritik – Wissenschaft – Praxis​

Holacracy verstehen

Dennis Wittrock

Kritik – Wissenschaft – Praxis​

  • Holacracy: Vor- und Nachteile von einem erfahrenen Praktiker beleuchtet​
  • Einordnung der Kritikpunkte an Holacracy ​
  • Basis für einen Dialog zwischen Praxisdiskurs und Wissenschaftsdiskurs​
Bestellnummer E12033APDF

Das Buch von Dennis Wittrock fasst die Kritik an Holacracy in eine umfassendere Perspektive und bietet Denkfiguren für einen konstruktiven Dialog zwischen Holacracy-Praktiker:innen und Forscher:innen.

Mehr Produktinformationen
ISBN: 978-3-7910-6153-5
Auflage: 1. Auflage 2024
Umfang: 216 Seiten
49,99 €
inkl. MwSt.
46,72 €
zzgl. MwSt.
Sofort verfügbar
Sofort verfügbar
Sofort verfügbar
49,99 €
inkl. MwSt.
46,72 €
zzgl. MwSt.
Sofort versandfertig, Lieferfrist 4-7 Tage
Sofort versandfertig, Lieferfrist 4-7 Tage
Sofort versandfertig
Lieferfrist 4-7 Tage
49,99 €
inkl. MwSt.
46,72 €
zzgl. MwSt.
Sofort verfügbar
Sofort verfügbar
Sofort verfügbar
49,99 €
inkl. MwSt.
46,72 €
zzgl. MwSt.
Sofort verfügbar
Sofort verfügbar
Sofort verfügbar
Ihre Auswahl:Holacracy verstehen

Was ist Holacracy? ​

Holacracy ist eine alternative Art zu arbeiten, eine Form von Selbstorganisation und Strukturierung von Organisationen mit dem Ziel Hierarchien abzubauen. Holacracy wird seit über 15 Jahren in Organisationen praktiziert und kritisch betrachtet.

Dieses Buch ordnet die einseitige Kritik an Holacracy aus einer umfassenderen Perspektive und aus der Sicht eines erfahrenen Holacracy-Praktikers ein, beantwortet sie im Detail und hinterfragt dabei kritisch die Methoden der Wissenschaft selbst.

Mithilfe des Polaritätsmanagements nach Barry Johnson und der integralen Theorie nach Ken Wilber werden Denkfiguren angeboten, mithilfe derer man systematisch vernachlässigte Perspektiven auf Managementpraktiken sinnvoll ergänzen kann. Somit liefert dieses Buch einen wertvollen Beitrag für einen konstruktiveren Dialog zwischen Organisationspraxis und Organisationsforschung. 

Vorteile

Aktuelles

Holacracy ist eine alternative Art zu arbeiten, eine Form von Selbstorganisation und Strukturierung von Organisationen mit dem Ziel Hierarchien abzubauen. Holacracy wird seit über 15 Jahren in Organisationen praktiziert und kritisch betrachtet.

Dieses Buch ordnet die einseitige Kritik an Holacracy aus einer umfassenderen Perspektive und aus der Sicht eines erfahrenen Holacracy-Praktikers ein, beantwortet sie im Detail und hinterfragt dabei kritisch die Methoden der Wissenschaft selbst.

Mithilfe des Polaritätsmanagements nach Barry Johnson und der integralen Theorie nach Ken Wilber werden Denkfiguren angeboten, mithilfe derer man systematisch vernachlässigte Perspektiven auf Managementpraktiken sinnvoll ergänzen kann. Somit liefert dieses Buch einen wertvollen Beitrag für einen konstruktiveren Dialog zwischen Organisationspraxis und Organisationsforschung. 

Vorteile

Aktuelles

Holacracy ist eine alternative Art zu arbeiten, eine Form von Selbstorganisation und Strukturierung von Organisationen mit dem Ziel Hierarchien abzubauen. Holacracy wird seit über 15 Jahren in Organisationen praktiziert und kritisch betrachtet.

Dieses Buch ordnet die einseitige Kritik an Holacracy aus einer umfassenderen Perspektive und aus der Sicht eines erfahrenen Holacracy-Praktikers ein, beantwortet sie im Detail und hinterfragt dabei kritisch die Methoden der Wissenschaft selbst.

Mithilfe des Polaritätsmanagements nach Barry Johnson und der integralen Theorie nach Ken Wilber werden Denkfiguren angeboten, mithilfe derer man systematisch vernachlässigte Perspektiven auf Managementpraktiken sinnvoll ergänzen kann. Somit liefert dieses Buch einen wertvollen Beitrag für einen konstruktiveren Dialog zwischen Organisationspraxis und Organisationsforschung. 

Vorteile

Aktuelles

ISBN: 978-3-7910-6153-5
Auflage: Auflage/Version: 1. Auflage 2024
Umfang: 216  

Autoren

Dennis Wittrock

Dennis Wittrock, M.A., ist zertifizierter Holacracy Master Coach bei Xpreneurs, sowie Partner bei encode.org, einer holakratisch organisierten Beratungsfirma, die rechtliche, soziale und finanzielle Grundlagen für Selbstorganisation legt. Er hat Erfahrung mit der Praxis und Einführung von Holacracy in unterschiedlichen Kontexten – von DAX-Konzern, KMU und Start-up bis hin zur Non-Profit-Organisation. Zuvor war er aktiv als Gründer und Co-Direktor der Integral European Conference (2014/2016) und als langjähriger Geschäftsführer von Integrales Forum e.V. Er hat einen Magister-Titel in Philosophie von der Universität Bremen und lebt in Weyhe. Web: denniswittrock.com/

Inhaltsverzeichnis

1. Zum Kontext: Was ist Holacracy?

  • Was ist besonders an Holacracy?
  • Wie funktioniert Holacracy?
  • Unterschiede zwischen Holacracy und Soziokratie
  • Eigene Erfahrungen mit der Praxis von Holacracy

 

2. Betrachtung der Kritikpunkte an Holacracy

  • Zur Vorgeschichte dieser Gegenkritik
  • »Hyperformalisierung«?
  • »Role over Soul«?
  • »Formalitätsruinen«
  • Mitarbeitende, die sich hinter vielen Rollen verstecken?
  • Erstickung von Initiativen?
  • »Dienst nach holakratischer Vorschrift«
  • Der ›alles verzehrende Sinn und Zweck‹ und ›Teal-Washing‹
  • »Erosion der holakratischen Meetings«
  • »Starrheit der holakratischen Organisationsprinzipien«
  • »Die Ausbildung von Schattenstrukturen«
  • Praxisempfehlungen basierend auf den Forschungsergebnissen
  • Zusammenfassung
  • Holacracy als Allheilmittel?

 

3. Polaritätsmanagement und Holacracy

  • Polaritäten in Unternehmen: die atmende Organisation
  • Progressive und konservative Dynamiken in Organisationen
  • Holacracy negiert und umarmt einseitige Polaritäten
  • Polaritätsmanagement durch Holacracy
  • Fazit zur Arbeit mit Polaritäten in Holacracy
  • Ein ausgewogeneres Bild der Vor- und Nachteile von Holacracy

 

4. Mut zur Zumutung: Praxis und Wissenschaft im Dialog

  • »Die Leiter« als Spiegel zur Selbstreflektion
  • Die Zumutung widerstreitender Standpunkte in der Social-Media-Ära
  • Bad-Faith-Kommunikation
  • Zum »Denken in Reifegraden«
  • Praxisreifegrade – warum man Praxisexperten einbinden sollte
  • Zu viele Variablen: Holacracy als »Glücksfall« für die Forschung?
  • »True but Partial« – Schritte in Richtung einer Wahrung aller Perspektiven
  • Der Ort, an dem Kühls Perspektive auf Holacracy wahr ist
  • Praxisdiskurs und Wissenschaftsdiskurs als Polarität

 

5. Zusammenfassung und Schlusswort

Inhaltsverzeichnis downloaden
Referenzen
Brian J. Robertson Entwickler von Holacracy, Gründer von GlassFrog
Brian J. Robertson Entwickler von Holacracy, Gründer von GlassFrog

„Was Dennis von vielen Holacracy-Befürwortern unterscheidet, ist, dass er die Grenzen von Holacracy und ihre kritischen Aspekte weitaus besser versteht als diejenigen, die Kritik üben, und beides mit dem nötigen Kontext vermittelt, um angehenden Praktikern zu helfen, die Fallstricke von Holacracy zu vermeiden und gleichzeitig ihre vielen Vorteile zu nutzen.“

Thomas Thomison Mitbegründer von HolacracyOne, Gründungsmitglied von encode.org, LLC
Thomas Thomison Mitbegründer von HolacracyOne, Gründungsmitglied von encode.org, LLC

„Dennis Wittrock trifft den Nagel auf den Kopf mit Klarheit in der Analyse und Tiefe der Vermittlung – ein Buch für Forscher und Praktiker gleichermaßen.“