Gabriele Peters-Kühlinger
Friedel John

Soft Skills


Produktversion wählen:
 


Produktdetails

Pushen Sie Ihre Karriere!

Für berufliches Weiterkommen sind fachliche Qualifikationen allein nicht ausreichend, auf die Soft Skills kommt es ebenso an. Lesen Sie hier, wie Sie Soft Skills erkennen und ausbauen, damit Sie kommunikativer, vertrauenswürdiger und erfolgreicher werden.

Inhalte:

  • Was sind Soft Skills, was bringen sie und  wann brauchen Sie Soft Skills?
  • Die elf wichtigsten Soft Skills aus der Sicht von Personalverantwortlichen.
  • Wie Sie Ihre eigenen Stärken erkennen und Ihre Soft Skills verbessern.
  • Zahlreiche Tests und Anleitungen zur Selbstreflexion, um Ihren Standort und Ihre Entwicklungsmöglichkeiten Ihrer Soft Skills zu bestimmen.
mehr Informationen anzeigen

weniger anzeigen
Inhalt

Soft Skills im Unternehmen
Was sind Soft Skills?
Was bringen Soft Skills?
Welche Soft Skills zählen?

 

Die wichtigsten Soft Skills erkennen und verbessern
So schätzen Sie sich selbst ein
Kommunikative Kompetenz
Selbstbewusstsein
Einfühlungsvermögen
Teamfähigkeit
Kritikfähigkeit
Analytische Kompetenz
Vertrauenswürdigkeit
Selbstdisziplin / Selbstbeherrschung
Neugierde
Konfliktfähigkeit
Durchsetzungsvermögen

Stichwortverzeichnis


Inhaltsverzeichnis downloaden
Leseprobe

Leseprobe aus dem Kapitel "Soft Skills im Unternehmen" (S. 6-12)

Was sind Soft Skills?

Beispiel
Juliane Freitag, 36 Jahre alt, sucht einen neuen Job. Die gelernte Bankkauffrau verfügt über ein abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaftslehre und ist seit acht Jahren für eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig. Eigentlich gefällt es ihr dort gut. Sie kann eigenständig und selbstverantwortlich arbeiten - wenn nur das schlechte Betriebsklima nicht wäre. Ständig gibt es Reibereien mit den Kollegen. Aus diesem Grund hat sie beschlossen, sich am Markt umzuschauen. In den Stellenanzeigen stolpert sie ständig über Begriffe wie Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, analytisches Denken oder kommunikative Fähigkeiten - und fragt sich, was damit eigentlich gemeint ist.
Dann wird sie zu ihrer Freude zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Das Gespräch verläuft ruhig und freundlich. Aber plötzlich kommen Fragen, mit denen sie nicht gerechnet hat: „Frau Freitag, wie bauen Sie eine Vertrauensbasis zu Ihren Kollegen und Vorgesetzten auf? ... Wie gehen Sie mit Konflikten um? ... Wie wichtig ist Ihnen Kritik und wie kritikfähig schätzen Sie sich ein?" Juliane Freitag kommt ins Schwimmen, die Antworten wollen ihr nicht so recht einfallen.
Nach ein paar Tagen bekommt sie eine Absage. Juliane Freitag ruft den Personalchef an, um die Ablehnungsgründe zu erfahren. Dieser erklärt ihr, dass es nicht an ihrer fachlichen Qualifikation gelegen habe, sonst wäre sie gar nicht zum Gespräch eingeladen worden. Aber im Bereich ihrer sozialen Kompetenz hätte sie nicht überzeugt. Sie wirke nicht mit sich im Reinen und solche Mitarbeiter passten nicht gut ins Team. Diese Erkenntnis trifft Juliane wie ein Schlag: Sollte das der Grund für die ständigen Reibereien an ihrem jetzigen Arbeitsplatz sein?


Vollständige Leseprobe als PDF
Autoren & Herausgeber

Autoren

Gabriele Peters-Kühlinger

Gabriele Peters-Kühlinger ist nach langjähriger Tätigkeit im Personalwesen und in der Personalentwicklung verschiedener Unternehmen heute als Gesellschafterin der Personalberatung KJP-Hamburg selbstständig. Ihre Schwerpunkte sind Personal- und Organisationsentwicklung, Konflikt- und Zeitmanagement, Führungskräfte-Training, Teamtraining und Ausbildung von Human Ressources Managern.


Friedel John

Friedel John ist nach langjähriger Managementtätigkeit in verschiedenen Unternehmen seit 1997 als Gesellschafter der Personalberatung KJP-Hamburg selbstständig. Seine Schwerpunkte sind Coaching/Supervision, Teamentwicklung, Organisationsentwicklung, Qualitätsmanagement, Verkaufstraining sowie Ausbildung von Beratern und Coaches (DGIP).