Die WEG-Reform 2020 ist da!

  • Verlässliche Wissensquellen nutzen.
  • Auswirkungen richtig einschätzen.
  • Im Verwalteralltag kompetent handeln.

Jetzt kommt es auf die rechtssichere Umsetzung an

Die WEG-Reform bringt zahlreiche Änderungen mit sich, die jeden Aspekt Ihres Verwalteralltags betreffen: Online-Eigentümerversammlungen, eine erleichterte Beschlussfassung, Neuregelung baulicher Veränderungen, Einträge bestimmter Altbeschlüsse in das Grundbuch, jährlicher Vermögensbericht.

Schon die Vielzahl der Neuerungen ist eine Herausforderung. Hinzu kommt, dass Ihre Stellung als Verwalter teils geschwächt, teils gestärkt wird.

Jetzt ist Durchblick wichtig – doch dazu müssen Sie als erstes Ihre Wissensquellen auf den aktuellen Stand bringen.

 

Um diese Eckpunkte geht es

Diese Themen müssen Sie in den Blick nehmen:

  • Sanierung und Modernisierung: Jeder Eigentümer und jeder Mieter hat auf eigene Kosten Anspruch auf den Einbau von E-Ladestationen, barrierefreien Umbau und Einbruchschutz – Eigentümer zusätzlich noch auf ein schnelles Internet.
  • Stärkung der Gemeinschaft: Die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums obliegt der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer und nicht mehr den Eigentümern. Dadurch ändern sich sowohl Haftungssystem als auch Individualrechte einzelner Eigentümer grundlegend.
  • Stärkung und Schwächung des Verwalters: Nach außen erhält der Verwalter eine nahezu unbeschränkte Vertretungsmacht, nach innen kann sein Aufgabenkreis erweitert oder beschränkt werden. In Zukunft kommt es also auf einen gut ausgehandelten Verwaltervertrag an. Verwalter können künftig jederzeit und ohne Angabe von Gründen abberufen werden.
  • Moderne Eigentümerversammlung: Jede Versammlung ist beschlussfähig, auch wenn nur ein einziger Eigentümer teilnimmt. Für die Teilnahme an Online-Versammlungen muss der Verwalter den Rahmen schaffen.
  • Reformiertes Abrechnungswesen: Gegenstand der Beschlussfassung über den Wirtschaftsplan werden künftig nur noch die Beiträge sein, Gegenstand der Beschlussfassung über die Jahresabrechnung nur noch die Abrechnungsspitze. Neu ist die Pflicht zur jährlichen Erstellung eines Vermögensberichts.
  • Vereinfachte Beschlussfassung: Um Beschlüsse zu fassen, etwa zu baulichen Veränderungen, genügt künftig die einfache Mehrheit. Komplizierter wird es allerdings bei der Frage, wer die Kosten trägt.
 
Haufe VerwalterPraxis Professional
Haufe VerwalterPraxis Professional

Nutzen Sie die Top-Adresse für Verwalterwissen!




Nicht nur Sie selbst, auch Ihre Mitarbeiter brauchen jetzt die richtige Unterstützung, um sich auf die neuen Vorschriften einzustellen und sie rechtssicher umzusetzen.


  • Bleiben Sie am Ball – mit topaktuellen Informationen, Arbeitshilfen und Trainings zur WEG-Reform.

  • Profilieren Sie sich mit Ihrem Wissensvorsprung: Nutzen Sie unsere Reform-Informationen, um Ihre Eigentümer und Beiräte über die Pläne des Gesetzgebers aufzuklären.

  • Holen Sie Ihre Mitarbeiter ins Boot! Unser Weiterbildungsangebot hilft Ihnen, Ihre Verwaltung optimal für die Umsetzung der Reform zu schulen.

Jetzt Verwalterpraxis Professional kostenlos testen

 

Weitere Angebote für Sie

Fachbücher

Kompaktes Wissen, immer auf dem aktuellen Rechtsstand der Reform.

Jetzt informieren

Online-Seminare

Frischen Sie Ihre Kenntnisse jetzt auf! Gerade bei der umfassenden WEG-Reform gilt es, neues Wissen zu erwerben und sicher anzuwenden.

Jetzt informieren

Softwarelösungen

Haufe Software berücksichtigt die neuen Vorgaben durch die WEG-Reform, wie beispielsweise den Vermögensbericht.

Jetzt informieren